Gemeinsam sind wir stark!

Das Tanzmariechen hat für Ihren Solotanz die gesamte Bühne und das ganze Publikum für sich alleine!

Die höchste Kunst in unserem Sport!

 

In dieser Session tanzen bei den Tanzsportgarden insgesamt sechs Tanzmariechen, davon vier in der Jugend und zwei bei den Junioren.

 

 

 

Leona-Sophie Meyermann ist neun Jahre alt und tanzt bereits ihr viertes Jahr als Solistin. Lilly Krechting ist ebenfalls neun Jahre und tanzt dies Jahr ihre zweite Solistensaison. Emma Süselbeck startet genau wie Lilly dieses Jahr in ihre zweite Saison und ist acht Jahre alt. Neu dazugestoßen in dieser Saison ist Juliana Gerber, die mit sieben Jahren die jüngste im Bunde ist.

Trainiert wird das Quartett von Annika Groh und Antonia Reimer.

 

 

Frisch zu den Junioren gewechselt sind dieses Jahr Victoria Hüwe und Louisa Krechting, beide elf Jahre alt. Für Louisa beginnt damit das fünfte Jahr als Solistin, Victoria bestreitet ihr zweites Jahr direkt bei den Junioren.

Trainiert werden die beiden von Ricarda Cocca und seit diesem Jahr zudem von Madita Strotmann.

 

Alle Solistinnen starten in dieser Saison auf bis zu sechs Turnieren und hoffen ihre persönlichen Bestleistungen übertreffen zu können.

Solistenschulungen 2018


In diesem Jahr haben vier unserer sechs Solistinnen und zwei der Trainerinnen erfolgreich an zwei Solistenschulungen teilgenommen.
Am 16. Juni fand in Rheine die Solistenaufbauschulung statt, an der Louisa Krechting und Victoria Hüwe mit ihrer Trainerin Ricarda Cocca teilnahmen.

Sieben Stunden lang lernten die Aktiven gezielte Aufwärm- und Trainingsübungen für ein effektives Solistentraining, sowie spezifische Elemente hinsichtlich der Choreographie für die Disziplin Tanzmariechen. Zusammen mit Trainerinnen
und Tänzerinnen aus Rheine und Arnsberg erlebten die
Mädchen einen zwar anstrengenden, aber spannenden und spaßigen Tag.

Am 23. Juni folgte die Solistenpraxisschulung in Arnsberg, zu der Louisa und Lilly Krechting, Victoria Hüwe und Leona-Sophie Meyermann mit Trainerinnen Annika Groh und Ricarda
Cocca anreisten.

Hier nahmen sich drei Mitglieder des BDK
Schulungsteams pro Solistin 60 Minuten Zeit, um deren Choreographie in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Trainerin zu beurteilen und zu verbessern, Tipps zu geben und zu motivieren.

Trainerinnen und Tänzerinnen sind sich einig,
dass die Schulung ein absoluter Erfolg war und den persönlichen Horizont erweitert hat.

Müde und zufrieden kehrte das Grüppchen abends nach 10 Stunden nach Coesfeld zurück.