Tanzsportgarden Die-La-Hei Coesfeld e.V.

 

Liebe Tänzer und Tänzerinnen, liebe Eltern,

durch die Lockerungen der Corona-Maßnahmen ist es uns möglich unseren Trainingsbetrieb ab sofort, in angepassten Zeiten und Orten und unter Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen, wieder aufzunehmen. Die aktuelle Gefahr sich mit dem Corona-Virus anzustecken besteht weiterhin, so das wir folgende Regelungen getroffen haben.

 

Grundsätzlich:

Desinfektionsspender stehen an den Eingängen bereit, Desinfektion der Kontaktflächen (Türklinken, Stühle, Bänke etc.) wird regelmäßig beim Wechsel durchgeführt. Ein Mund-Nasen-Schutz ist beim Betreten und Verlassen zu tragen.

 

Wir haben geänderte Trainingsorte um möglichst große Räume zu nutzen:

Minis Mittwochs im Fundus

Solisten im Fundus

Jugend Mittwochs und Samstags in der Bürgerhalle

Junioren Dienstags in der Laurentius Turnhalle, Donnerstags in der Bürgerhalle

Ü15 Donnerstags in der Freiherr-vom-Stein Turnhalle

 

 

Hygienekonzept

TSG Die-La-Hei Coesfeld e.V.

aktualisierter Stand vom 08.09.2020

 

·         Die Teilnahme am Training erfolgt freiwillig und auf eigene Gefahr. Mit der Teilnahme am Training wird das Einverständnis über die Regelungen aus diesem Konzept erklärt.

·         Seit dem 15.07.2020 ist Kontaktsport auch in geschlossenen Räumen für Gruppen von bis zu 30 Personen wieder möglich. Hilfestellungen durch Übungsleiterinnen sowie das „normale Training der Choreographien“ sind hierdurch wieder möglich, wobei sich der gesamte Kontaktkreis inkl. Übungsleiter auf höchstens 30 Personen belaufen darf.

·         Beim Betreten und Verlassen der Sportanlage, in Umkleideräumen, in den Sanitärräumen sowie in Gesellschaftsräumen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zur nächsten Person weiterhin einzuhalten. Lediglich während der Sportausübung kann mit bis zu 30 Personen  auf das Kontaktverbot verzichtet werden. Die Tänze und Choreographien können also wieder mit Raumbewegungen trainiert werden.

·         Die Intervalle des Kontakttrainings sollten möglichst kürzer gehalten werden als zu „normalen“ Zeiten und sich hauptsächlich auf Spiele/Tänze sowie Hilfestellungen begrenzen.

·         Eine gute Durchlüftung der Sportanlagen in geschlossenen Räumen ist sicherzustellen. Hier gilt es  nach Möglichkeit eine „Querlüftung“ in den Trainingsraum zu bringen. Auch größere „Lüftungsphasen“ sind sehr sinnvoll, insbesondere nach anstrengenderen Phasen des Trainings.

·         Zwischen verschiedenen Gruppen sollten mind. 10 Minuten Übergangszeit eingeplant werden, damit Begegnungsverkehr vermieden werden kann. Dies betrifft insbesondere den Übergang zwischen den Trainingseinheiten der Minis und der Jugend mittwochs.

·         nach Ende der Trainingszeit sollten die Halle und das Gelände unverzüglich verlassen werden

·         Die Umkleidekabinen im Fundus können wieder genutzt werden, allerdings nur mit 1,50 Meter Abstand oder mit höchstens 10 Personen gleichzeitig. Daher wird darum gebeten, nach Möglichkeit bereits in Trainingskleidung zum Training anzureisen und die Umkleide lediglich als Ablageort für Schuhe/Taschen etc. zu nutzen.

·         Zuschauer sind grundsätzlich laut der Coronaschutzverordnung wieder gestattet. Es müssen jedoch auch hier die geltenden Corona-Vorschriften eingehalten werden und Abstände gewahrt werden können. Die Obergrenze der Personenzahlen in den Sporthallen darf insgesamt nicht überschritten werden. Deshalb sollte die Anzahl der Zuschauer auf ein niedriges Maß begrenzt werden, damit Abstandsregeln etc. weiter eingehalten werden können.  Die Rückverfolgbarkeit der Zuschauer muss jedoch ebenso wie die der Sportler/innen sichergestellt sein. Sollte daher ein Zuschauer die Sportanlage während der Trainingseinheit betreten, ist dieser in die Anwesenheitsliste mit Kontaktdaten aufzunehmen.

·         Potentiell kontaminierte Flächen sind nach einer Sporteinheit zu reinigen.

·         Es sind für jede Trainingseinheit zwingend Anwesenheitslisten vom Übungsleiter zu erstellen, welche anschließend für vier Wochen aufbewahrt werden, damit mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können.  Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum des Aufenthalts an der Trainingsstätte werden erfasst und unter den Vorgaben der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften verarbeitet. Im Bedarfsfall werden die Daten der zuständigen Behörde zur Verfügung gestellt.

·         Berührungen der eigenen Augen, Nase und Mund sind zu vermeiden. Die Husten- und Niesetikette muss eingehalten werden

·         Es besteht grundsätzlich keine Maskenpflicht beim Sport in der Halle. Vor- und nach der Sporteinheit sowie beim Betreten der Sportanlage muss ein Mundschutz getragen werden

·         Für den Infektionsschutz ist regelmäßiges Händewaschen notwendig, mindestens vor Beginn und nach dem Ende der Sporteinheit. In den Sanitärräumen stehen Flüssigseife und Papiertücher zur Verfügung. Auch die Möglichkeit zur Händedesinfektion ist bei Betreten und Verlassen der Sportanlage möglich

·         Vor und nach den Kontakteinheiten im Training sollten die Hände desinfiziert/gewaschen werden.

·         Das Konzept wird allen Sportler/innen und den Erziehungsberechtigten sowie dem Vorstand und den Übungsleiterinnen zur Verfügung gestellt.

·         Am Training darf nicht teilgenommen werden, wenn Symptome gezeigt werden, wenn sich ein Teilnehmer in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet (ausgewiesen durch das Robert-Koch-Institut) aufgehalten hat oder Kontakt zu infizierten Personen in den letzten 14 Tagen bestand.

 

Vorgaben Trainingsort Fundus:

·         die Reinigung der Sportanlage und der Sanitärräume erfolgt regelmäßig

·         Aushänge an Eingang und Toiletten weisen auf die Einhaltung des Mindestabstandes, der Niesetikette und des richtigen Händewaschens hin

·         Um die 30-Person einzuhalten, dürfen sich im Bereich der Tanzfläche lediglich 30 Personen inkl. Trainer aufhalten. Zuschauer dürfen sich daher bei Überschreitung der 30-Personen-Regelung lediglich im Flurbereich aufhalten. Auch hier müssen trotzdem die Abstandregeln gewahrt werden.

·         Die Lüftungsanlage im Fundus sollte während der Trainingseinheit ausgestellt sein. Vor  und nach der Trainingseinheit ist diese dann einzustellen.

 

·         Während des Trainings sind das Fenster und die Tür nach draußen hin offen zu stellen. 

 

Bis dahin, bleibt Gesund!

 

Der Vorstand der TSG & Euer Trainerteam

 


1. Training der Jugend nach dem Lockdown in der Bürgerhalle.

 

Die Trainer haben alles gut vorbereitet und die Mädchen super eingewiesen!

 

Wir Erwachsenen kennen das:

Dies ist mein Tanzbereich und dies ist dein Tanzbereich, allerdings durch die eigenen Schuhe eingegrenzt.

 

Alle bekamen einen Tanzsportgarden-Pin und das Hygiene-Konzept noch einmal zum mitnehmen.

 

Danke an alle Aktiven! 

Mit dieser Disziplin aller, werden wir unseren Sport langsam wieder aufnehmen können.

 

Macht so weiter und bleibt gesund und heiter!


Seit Gründung unseres Karnevalsvereines im Jahre 1934 strebt die Karnevalsgesellschaft Die-La-Hei Coesfeld 1934 e.V. das Ziel an Traditionen nicht nur zu bewahren, sondern aktiv weiterzuleben.Nach vielen Jahren erfolgreichen Engagements wurden am 06.06.1988, speziell zur Förderung der sportlichen Jugendarbeit, die Tanzsportgarden KG Die-La-Hei Coesfeld e.V. gegründet, mit dem Ziel:   – Toleranz, Aufgeschlossenheit und Verantwortungsbewusstsein vorzuleben und der Jugend weiterreichen

Die Aufgaben:

durch sportliche Leistung überzeugen und das Niveau kontinuierlich steigern

heran führen an die Normen der Gesellschaft

außerschulische Bildung

adäquate Orientierung im sozialen Umfeld (Teamarbeit)

Krisenintervention, Konfliktmanagement

Verantwortung übernehmen

Hilfestellung und Integration

Pflege des heimatlichen Fastnachtsbrauchtums

Vermittlung v. kulturellen Werten

Erbe eines traditionellen Brauchtums

Vereinsführung – Öffentlichkeitsarbeit

Führen, Leiten, Motivieren

Vorbild sein

Heranführung an Vereinsmanagement

Rechtsgrundlagen der Jugendarbeit

Demokratische Willensbildung